Roulade mit Spinat und Serranoschinken (23. März)

Loading
wird geladen...

Roulade mit Spinat und Serranoschinken (23. März)

März 19, 2015
Restaurant im Literaturhaus
, , ,
No Comments

Kennen Sie Popeye, den Seemann? Diese Comicfigur war vor dreißig, vierzig Jahren Vorbild für Millionen Kinder (und Eltern) in der westlichen Welt. Ihr Schöpfer, der Amerikaner Elzie Segar, ließ Popeye Unmengen Spinat vertilgen. Er wollte groß und stark werden, und die Kinder sollten es ihm nachmachen. Die einen haben’s gemocht, die anderen nicht, und sicher sind vor der grünen Pampe schon Milliarden Tränen vergossen worden. Das lag am Eisenmythos, der dem Spinat heute noch anhaftet. Über Jahrzehnte hinweg glaubte man, im Spinat sei die zehnfache Menge an Eisen enthalten, wie es tatsächlich der Fall ist: 3,5 mg auf 100g. Weil Eisen blutbildend und wachstumsfördernd ist, haben Eltern ihren Nachwuchs immer wieder genötigt, den unge-liebten Brei zu verzehren.

Im Lauf des Lebens verändert sich der Geschmack der meisten Menschen. Es gibt kaum Erwachsene, die Spinat nicht mögen, sei es als Püree, Blattspinat oder Salat. Ab März wird Spinat frisch geerntet. Wir kredenzen ihn weder als Gemüse noch als Salat, sondern zusammen mit Serrano-schinken als Zutat in einer ganz besonderen Spezialität: in einer sanft gegarten Rinderroulade. In die Füllung packen wir noch getrocknete Tomaten und Pinienkerne, die Soße verfeinern wir mit etwas Honig und Chili – und der Geschmack ist perfekt.

Dazu gibt es Bandnudeln und einen gemischten Salat.

Preis: 13,50 €.

Layout mode
Predefined Skins
Custom Colors
Choose your skin color
Patterns Background
Images Background